Anfrage zu Maßnahmen gegen sexuelle Belästigung in öffentlichen Bädern

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

im letzten Jahr muss es vermehrt zu Fällen der sexuellen Belästigung in den öffentlichen Bädern, zuletzt im Alten Stadtbad, gekommen sein. Wir sehen unsere Stadt hier in der Pflicht konsequent gegen solche Vorfälle vorzugehen und präventive Maßnahmen zu treffen.

Daher stellen wir als SPD/DIE LINKE – die soziale fraktion folgende

Anfrage:

Welche Maßnahmen unternimmt die Stadt Augsburg, um städtische Beschäftigte für das Thema „Sexuelle Belästigung in öffentlichen Räumen“ zu sensibilisieren und aktiv gegen solche Fälle vorzugehen? Welche Möglichkeiten haben Betroffene eines solchen Vorfalls, sich dagegen zu wehren? Gibt es eine Dienstanweisung für die Beschäftigten in sensiblen Bereichen, etwa in öffentlichen Bädern, wie mit sexuellen Übergriffen umzugehen ist? Sind die öffentlichen Bäder der Stadt an Kampagnen wie „Ist Luisa da?“ oder ähnlichen Aktionen, welche zum Schutz von betroffenen Personen vorgesehen sind, beteiligt? Wenn ja, an welchen? Wenn nein, sind solche Kampagnen in Planung?

Mit freundlichen Grüßen

gez.

gesamte Fraktion

 Anfrage der SPD DIE LINKE zu Maßnahmen gegen sexuelle Belästigung in öffentlichen Bädern

Als erste(r) den Beitrag teilen!