SPD-DIE LINKE beantragen klare Regelungen des GA Ausgburg während Covid -19

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

wie wir der Presse entnehmen mussten, kam es in den letzten Tagen vermehrt zu Beschwerden von Schulleiter*innen, Lehrer*innen und Betreuer*innen in Kitas über die derzeitigen organisatorischen Regelungen des Gesundheitsamtes u.a. im Hinblick auf fehlende feste Ansprechpartner*innen und fehlende Vorgaben. Daher stellen wir als SPD/DIE LINKE die soziale fraktion folgenden

Antrag:

1; Das Gesundheitsamt wird beauftragt, klare Regelungen darüber zu treffen, wann der Verbleib von Kindern und Schüler*innen mit Erkältungssymptomen in den jeweiligen Einrichtungen möglich ist und wann nicht.

2; Analog zur Vorgehensweise im Frühjahr diesen Jahres sollen im Gesundheitsamt feste Ansprechpartner*innen benannt werden, die den genannten Einrichtungen zur Verfügung stehen. Diese sollen unter gesonderten Rufnummern exklusiv für Schulen und Kitas erreichbar sein und ausschließlich zur Beantwortung von Fragen aus Kitas, Schulen und Altenheimen dienen.

3; Analog ist bei etwaigen Bedarf für andere Betreuungseinrichtungen, etwa Seniorenheime usw. zu verfahren.

Begründung:

Die derzeitige Regelung des Gesundheitsamtes wälzt die Verantwortung über die Feststellung des gesundheitlichen Zustands auf die Betreuer*innen und Lehrer*innen ab und belastet diese zusätzlich.

Ebenso sollen Hotline-Stellen für Fragen aus Kitas, Schulen und Altenheimen geschaffen werden. Da das Gesundheitsamt derzeit voll ausgelastet ist haben Mitarbeiter*innen aus den eben genannten Einrichtungen keine Möglichkeit Nachfragen zu Verhalten bei Symptomen oder zu den geltenden Regelungen zu stellen.

Eine Möglichkeit wäre diese Stellen als Minijobs auszuschreiben und so Studierenden, welche ihren Nebenjob durch die Krise verloren haben, zu helfen.

Mit freundlichen Grüßen

gez.

gesamte Fraktion

SPD-DIE LINKE beantragen klare Regelungen des GA Ausgburg während Covid -19

Als erste(r) den Beitrag teilen!