SPD/DIE LINKE – die soziale fraktion beantragt Bericht zum Kulturbetrieb während Corona für die Stadtratssitzung am 25. Juni 2020

9 Jun 2020
Michael Egger
122

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

mit großer Verwunderung haben wir über das Ratsinformationsystem erfahren, dass die ursprünglich für den 15.6.3020 anberaumte Kulturausschusssitzung „mangels Themen“ ausfällt. Die Absage ist für die Kulturschaffenden in unserer Stadt niederschmetternd, denn neben den vielen Gastronomen und den Einzelhändlern hat auch sie die Corona-Krise schwer getroffen und in wirtschaftliche Nöte gebracht. Die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt erwarten zurecht, dass die Politik antworten gibt, wie es mit dem kulturellen Leben in Augsburg weitergehen kann. Das gesellschaftliche Leben wird in Bayern und somit auch in der Stadt Augsburg weiter hochgefahren. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder verkündete in den letzten Wochen weitreichende Lockerungen der Corona*-Maßnahmen in Bayern für die Monate Mai und Juni. Die Kulturschaffenden und -nutzenden stellen sich zurecht die Frage, wie es im nächsten halben Jahr mit der Kultur in Augsburg weitergehen soll, bzw. weitergehen kann. In Zeiten von Corona braucht es Konzepte, wie wir kulturelle Teilhabe für die Bürger*innen dennoch ermöglichen können. Aus diesem Grund muss in der kommenden Sitzung des Augsburger Stadtrates über die in Augsburg geplanten Schritte zur Öffnung und das weitere Vorgehen zur Unterstützung und Ermöglichung von kulturellen Veranstaltungen berichtet werden.

Die SPD/DIE LINKE-die soziale fraktion stellt hiermit folgenden

Antrag:

Die Oberbürgermeisterin wird gebeten, für die kommende Stadtratssitzung im öffentlichen Teil einen Tagesordnungspunkt- Bericht über die Lage der Kultur und Kulturschaffenden in Augsburg aufzunehmen.

Dieser Tagesordnungspunkt soll

  1. einen rückblickenden Bericht über die Situation bis jetzt und die wirtschaftlichen Auswirkungen für den Kulturbetrieb und

 

 

  1. einen Maßnahmenkatalog über das weitere Vorgehen zur Öffnung des Kulturbetriebs sowie der materiellen Unterstützung notleidender Betriebe und Künstler beinhalten.

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Dr. Florian Freund, Fraktionsvorsitzender
Dirk Wurm, stellv. Fraktionsvorsitzender
Jutta Fiener, stellv. Fraktionsvorsitzende
Frederik Hintermayr, stellv. Fraktionsvorsitzender
Tatjana Dörfler, Stadträtin
Dr. Stefan Kiefer, Stadtrat
Gregor Lang, Stadtrat
Christine Wilholm, Stadträtin
Sieglinde Wisniewski, Stadträtin
Christian Pettinger, Stadtrat (ÖDP)

SPD-DIE LINKE-die soziale fraktion beantragen zusätzlichen Top für die Stadtratssitzung am 25. Juni 2020

 

 

Als erste(r) den Beitrag teilen!